Und sie bewegt sich doch:

Unsere Aktivitäten für Verkehrsberuhigung und Verkehrssicherheit werden nun besser gehört, die Verwaltung reagiert – nun wollen wir Taten sehen. Es ist auch schon etwas geschehen:

Die Fachleute in der Verwaltung haben sich auf unsere Bitten hin selbst ein Bild vor Ort gemacht und das ist bisher geschehen:

Am Dänenkreisel wurde die Hecke an der Einbiegung zum Jasminstieg eingekürzt, damit die querenden Verkehrsteilnehmer/innen besser sichtbar werden und im Dänenweg selbst sind auf dem Asphalt zusätzliche 30er Markierungen vor und hinter der Grundschule, wie von uns gewünscht, aufgebracht worden.

Es wurden bereits sichtbehindernde Laubbäume und Knicks an der Ecke Pionierweg/Brauner Hirsch gestutzt, um die Sichtbehinderung etwas aufzuheben. Die Anbringung von Verkehrsspiegeln an dieser Stelle Ginsterweg/Brauner Hirsch wurde leider abgelehnt.

Weiter hat die Verwaltung beschlossen, dass die Geschwindigkeits-anzeige am Ortseingang (Am Kratt/Brauner Hirsch) weiter zum Brombeerweg versetzt werden soll, damit die Verkehrsteilnehmer an einer effektiveren Stelle an die Geschwindigkeitsbegrenzung erinnert werden.

Der Bau-und Planungsausschuss hat den Beschluss gefasst, sich nun endlich ernsthaft mit der Planung zur Umsetzung der von uns als dringend eingeforderten Versetzung des Kreisels Dänenweg in Richtung Norden zu befassen.

Außerdem soll am Ortseingang die Möglichkeit der Verkehrsberuhigung durch einen Minikreisel oder andere bauliche Veränderungen geprüft werden.

Da es auch um Grunderwerbsrechte und andere Stolpersteine geht, kann es schon noch etwas dauern, bis baulich etwas passiert, aber der erste Erfolg ist schon gemacht.

Wir werden gehört, wir hören zu und…wir bleiben am Ball!

Unterstützen Sie uns!

Ihre Bürgergemeinschaft am Hagen

Kommentarfunktion ist deaktiviert